Die VFR läuft wieder.
Dem herrlichen Wetter am Dienstag geschuldet war das Ausgraben der Batterie aus dem Keller, abnabeln vom Ladegerät und Einbau in die grob gesäuberte Maschine, die eine grau-weiße Patina aus Baustellenschmutz angesammelt hat (das neue Bikuz ist noch im Bau…).
Ein paar Umdrehungen des Anlassers später bequemte sich dann der Motor zu einer Wiederauferstehung und ich habe ein paar Runden im Hof gedreht.
Danach sagte ich, da das Wetter auch am Mittwoch noch vorfrühlingshaft, wenn auch kalt sein sollte, einen Besuch bei der Freundin in Speyer zu.

Nächster Tag. Morgens um halb neun an die Tanke, 1,5° C. Nicht unbedingt meine Temperatur. An der Tanke ist der Kompressor ein wenig schwach auf der Brust und nach O,3 bar ist das deppate Ding immer leer. In der Vorderreifen passten aber alleine schon 1,2 bar, also hat es ein Weilchen gedauert.
Hinten war es nicht so krass, so dass ich letztendlich nach einer Viertelstunde mich in Richtung Dosenbahn begab. Meine Herren, ist das schattig, so bei Tempo 170 120. Egal, da muss man durch und der Kaffee bei Dany hilft auch enorm.
Den Ausflug in den Odenwald auf der Rücktour habe ich mir aber verkniffen, das war schon kalt genug in der Ebene, da muss ich nicht auf die Berge, damit ich mir was abfriere.

Kategorien: alltagmopped

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

1 Kommentar

wjl · 8. März 2009 um 17:27

Weichei ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.