… steht auf dem TÜV-Bericht für meine VFR von heute.

Zwar war das Licht zu hoch, die Hinterradbremse nicht giftig genug (die musste erst mal eingebremst werden…), die Stahlflex nicht eingetragen und vor allem der Prüfer unwillig, die Maschine selbst zu bewegen, also habe ich sie gemütlich selbst auf dem TÜV-Gelände herumkutschiert.
Auch die AU war (erwartungsgemäß) kein Problem.
Für die Stahlflexe fand sich ein Nümmerchen, das eine Eintragung überflüssig machte, die e-Nummer auf der Nikko-Tüte war ausreichend und das Licht wurde gerade mal eben richtig eingestellt. Netter Prüfer, kurzweiliger Ausflug, übliche Frankfurter Bearbeitungszeit: Ankunft 9:45 h, Abfahrt 10:08 h, mit einer ulkigen Geschichte am Rande: Die Gepäckhaken auf dem Nummernschild wurde vom Prüfer bekrittelt, ‚do kammer jo es Kennzeische gar ned mehr lese‘.
Auf mein: „Auf dem letzten Foto war es leider nur zu gut lesbar…“ folgte wissendes Grinsen und keine weitere Bemängelung des Sachverhaltes ;-)

Kategorien: alltagmopped

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

4 Kommentare

Trichtex · 18. April 2007 um 15:12

Statt am Scheinwerfer sollte besser mal an Deiner Hüfte geschraubt werden, die ist für die Sicherheit im Straßenverkehr unzweifelhaft wichtiger. Glückwunsch zu einem der wohl teuersten, in Großauflage hergestellten Aufkleber.

sparta · 18. April 2007 um 15:29

An der Hüfte ist bereits feinstes Titan verplattet und -schraubt, das Humanmaterial dort scheint mir aber keine Honda-Qualität zu haben.
Die Tieferlegung des Schalthebels wirkt bisher aber gut.

Holger Issle · 27. April 2007 um 15:14

Dir könnte auch so ein Druckluftschaltmaschinchen wie bei Dirk helfen. Schau dir das doch auf der MF mal an.

sparta · 28. April 2007 um 22:14

Danke, Holger – guter Tipp.
Das werde ich mir mal genauer anschauen (und freue mich eh, Dirk, Dich und die anderen mal wieder zu sehen ;-) )

Cheers
sparta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.