Das ist eine der vermeintlichen Beleidigungen, die derzeit in de.rec.motorrad auf yours truly herabregnen. Moralinsaurer Berufsbetroffenheitsjauler, Weichspüler, Gutmensch und dergleichen haben wir auch ständig im Angebot.

Was man tun muss, um in den zweifelhaften Genuss solch bezaubernder Wertungen zu kommen?

Das ist einfach: Man muss nur anmerken, dass man es nicht gutheißt, wenn der Diebstahl eines Motorrades mit der Erschießung des Diebes endet oder dass man Gewalt und Selbstjustiz nicht für geeignete Lösungen hält, um befürchteten Bedrohungen entgegenzutreten.

Bemerkenswert ist einmal mehr, was alles so zum Vorschein kommt, wenn vermeintliche Biedermänner die Maske des zivilisierten Benehmens allzu gerne fallen lassen (und in wüsten Rachephantasien Kompensation für die eigene Unzulänglichkeit suchen).

Gleichzeitig ist der Unterhaltungswert freilich überragend hoch, ernst nehmen darf man weder die Protagonisten noch ihre Äußerungen. Es lässt sich auf Augenhöhe mit dem Monitor einfach zu herrlich schwadronieren. ;-)

Kategorien: alltagweb

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

3 Kommentare

Thilde · 23. August 2008 um 10:33

Du befindest dich in allerbester Gesellschaft – einer Stahlhelmfemistin und Schwanz-ab-Emanze. ;-)

sparta · 23. August 2008 um 12:38

Angst und Neid halt. Die Antriebsfeder für derlei Wertungen, die soviel über die Wertenden aussagen ;-)

Matthias Kryn · 24. August 2008 um 14:21

Ein Möchtegernquäker ist also jemand, den’s eigentlich schüttelt, der aber nicht so will, wie er könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.