… bin ich bekanntlich eher nicht, aber dieser Beitrag wartet nun schon seit über einer Woche auf seine Veröffentlichung, aber irgendwie war ich immer am falschen Rechner, um das Bild zur Schreibe hochzuladen und dann war die Entschuldigung gerade ausreichend, um mich doch wieder vor dem Schreiben zu drücken.

Heute abend komme ich aber nicht mehr drumherum und es ist ja auch nichts Schlimmes, eher im Gegenteil – es war nämlich ein sehr lustiger Abendesuch hatte sich angekündigt, Jim Wagner, seines Zeichens in Jena studierend, würde in Frankfurt am Abend vor seinem Abflug nach Ft. Lauderdale, Florida weilen.
Selbstverständlich übernachtet er dann bei uns und wir gehen ebenso selbstverständlich auf den Weihnachtsmarkt, ein letztes Mal für dieses Jahr.

Dort haben wir uns dann auch noch mit Macke und Ines verabredet, wie bereits hier verkündet und es wurde wie erwartet sehr nett, auch wenn nach einigen Glühweinen und Knabberfleisch Jims Kreislauf schonmal einen kleinen Vorab-Urlaub einlegte – das hat sich aber schnell wieder eingerenkt und bei uns zuhause ging das Weißbier zu den Springsteen-Mitschnitten schon wieder locker runter.

Und abgesehen von Mackes Jacke, die optisch schon gewöhnungsbedürftig war (’seit wann arbeitest du auf dem Rollfeld?‘), hat es sehr viel Spaß gemacht. Aber er wurde gebührend bestraft, wie man auf dem Bild sieht…


sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.