Ich bin das. „Jabba“ haben mich meine neuen Futterspender und Stromverschwender genannt. Stromverschwender, weil ich es nämlich satt hell haben will und das 12 – 14 Stunden am Tag. Dafür liege ich dann auch mal schön breit in der künstlichen Sonne herum. Und fresse mich rund. Zur Zeit sitze ich noch im Übergangs- bzw. Quarantäne-Terrarium, aber ich kann schön zugucken, wie Kathinka und Peter mein großes neues Zuhause fertigstellen. Nur noch ein paar Tage…

Kategorien: alltag

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.