… komisch, wenn es nicht so tragisch wäre, ist die Nachricht von Jim, dass er auf seinen Flug in die Staaten nächste Woche kein Buch an Bord bringen darf.
Nach dem angeblich vereitelten Superanschlag in und von UK aus, geht – wie zu erwarten war – den US-amerikanischen Fluglinien gerade der Gaul durch.
Die Duty-Free-Shops befürchten nach Agentur-Meldungen schon die Pleite und Pro7 tönt. „Nie mehr Handgepäck im Flieger?“, bloß, weil angeblich irgendwer mit Flüssigsprengstoff (wieviel braucht man denn davon?) Flugzeuge sprengen wollte.

Die Filmindustrie wäre sicherlich zutiefst geschockt, keine Szenen mehr, in denen Leuten ihre Alukoffer auf die Birne prasseln…
Man darf gespannt sein, wie lange der Wahnsinn noch toben wird und ob es nicht nur ein Abwehrgefecht medialer Natur gegen den im Libanon weiter fortschreitenden Krieg ist.

Böse Nachrichten aus afm: Richard Dittrich, der Skipper, ist gestern bei einem Sturz um’s Leben gekommen. Das graue Wetter macht den passenden Rahmen für trübe Stimmung allenthalben.

Kategorien: alltag

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.