Gestern beim Weihnachtsessen kam das Gespräch mal wieder drauf und ich denke, es ist an der Zeit, nochmal was klarzustellen.
Keineswegs sollte man daraus, dass ich die Policy, das iPad nur mit Hilfe eines anderen Rechners zum Laufen bringen zu können (der iTunes laufen haben muss), völlig bekloppt finde, zurück schließen, dass ich das iPad doof finde.
Klingt eigentlich nicht so kompliziert, aber ist es offensichtlich.

Das erste Mal, dass ich ein Pad in der Hand hatte, war, als meine Schwiegereltern auf einer Auslandsreise ihr Pad bei uns zwischenparkten.
So recht was damit anfangen konnte ich nicht wirklich, denn die Apps, die mich interessiert hätten, waren nicht installiert und einen AppStore-Account hatte ich nicht, also spielte ich ein paar Tage damit rum und legte es dann weg.

Dann aber bekam Kathinka eines von ihrer Firma geschenkt und ich dachte schon,dass das für unseren Urlaub nächstes Jahr genau das geeignete Tool sein könnte.
Und tatsächlich ist dieser ganze Artikel auf dem Pad geschrieben und ich komme immer besser und schneller damit klar. Spaß macht es auch jede Menge, also bitte nochmal: Ich finde das iPad super. Wen bloß nicht diese saublöde, unfassbar grenzdebile Startprozedur wäre.

Kategorien: familieweb

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

2 Kommentare

Sven · 27. Dezember 2010 um 21:03

Recht hast du, ich find das Teil auch doof.

    sparta · 27. Dezember 2010 um 21:05

    Hach, dieses Verständnis…oh, wait..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.