„Sidzd e Wermsche uffem Termsche middem Schermsche unnerm Ermsche
Kemmd e Stermsche, wehd des Wermsche samd seim Schermsche vom Termsche…“

„Kyrill“ war da, der große, brutale, angsteinflößende, sämtliche Züge stoppende und letztendlich 7 (Update 20.01.: 12) Menschen in Deutschland das Leben kostende (Spiegel-Schlagzeilen) Sturm.

Zum Glück hat es uns nicht so hart erwischt, ein paar Äste liegen im Hinterhof rum, die blöden Fichten stehen immer noch, was einerseits bedauerlich ist, andererseits bin ich froh, dass sie uns nicht auf’s Haus gefallen sind, wie der eine etwas dickere Prügel, der es sich auf dem Gartenhaus und der Bank bequem gemacht hat.

Kategorien: alltag

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.