Was für ein herrlicher Tag war das, nach dem späten Wintereinbruch um Ostern herum knallte heute die Sonne vom Himmel, dass es eine Pracht war.
Selbst das neue schwarze Fleece Jacket vom Tatzenladen war deutlich zu warm.

Nicht zu warm war allerdings der schwarze Jubilar – mein Bowler ist jetzt tatsächlich über 80 Jahre alt und wurde daher zum Schlossplatz getragen. Dort durfte er im Familienkreise der feierlichen Vernichtung eines Bembels beiwohnen.

So sollte jedes Wochenende ausklingen…

Kategorien: familiekulinaria

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

2 Kommentare

Helmut Wicht · 3. April 2008 um 11:52

Hut und jenseits des Hutes

Des Mannes echter, wahrer Mut
erweist sich in der Wahl vom Hut.
Ästhetisch mutlos – oben ohne,
doch heldenhaft ist die Melone.
Doch was ich noch viel geiler find‘ – er
ahnt es schon: s’ist der Zylinder.
Und selbstverfreilich hab‘ ich einen.
Doch am Ende, will’s mir scheinen,
wär besser noch als alle Hüte,
als Ausweis höchst ästhet’scher Güte,
als Zeichen der Gesinnung mein —
ein netter kleiner Heil’genschein.
Doch ist er halt noch nicht zu sehen ..
solang muss ich behütet geh’n.

Trichtex · 3. April 2008 um 15:03

Der Hut scheint’s Dir wirklich angetan zu haben. Was Wunder – ein Mensch mit Hut ist ein Herr, einer mit Mütze ein Mann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.