… war am gestrigen Abend der diesen Ausspruch häufig bemühende Rolf Miller, den wir uns im ‚Neuen Theater Höchst‚ angesehen und -gehört haben. Herr Miller hat wirklich einen sehr hohen Unterhaltungswert. „Am liebschda 5 Liter de Euro…“ Aber man muss ja auch mal die Tatsachen im Dorf lassen.

Kein bisschen einwandfrei war diesmal allerdings die vorher aufgesuchte „Wunderbar„, in der ich auf die Idee verfiel, mir ein Rumpsteak ‚Cajun-Style‘ zu bestellen. Nett angepriesen (Rum-Pfeffer-Salsa) erwies sich das Fleisch als brutal zäh, mit den Billig-Blechpress-Messern der Lokalität schonmal gar nicht zu schneiden, aber für solche Zwecke tut immer noch das Schweizer Offiziersmesser.

Normalerweise würde ich so eine Zumutung gerade zurückgehen lassen, leider waren wir im Zeitdruck und ich hatte wirklich Hunger. Die Potatoe Wedges und das Gemüse waren auch super, nur das Fleisch…
Und die Sauce, die eher an Ketchup mit Pfefferkörnern erinnerte, konnte es auch nicht rausreißen.

Damit hat die Wunderbar bei uns erst mal verloren, langfristig wird es auf ‚dort kein Fleisch mehr essen‘ herauslaufen, zum Glück gibt es direkt vor Ort reichlich Alternativen.


sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.