An manchen Tagen möchte man einfach…

Gestern war so einer.

Seit ein paar Tagen bastele ich an meinem Rechner rum, OS ist das Stichwort und dabei kommen auch ein paar Hardware-Sachen nebenbei automatisch.
Jedenfalls wurde es notwendig, eine weitere Festplatte einzubauen. Ist ja kein Thema, ging schnell und funktionierte prächtig. Bis zum dritten Mal booten, dann stieg die neu eingebaute alte Platte nämlich mit einem Fehler im Boot-Sektor aus. *Grmbl*
Viel unangenehmer war, dass sie das ankündigte, indem sich das System aufhing und nicht mit Warm- oder sonstwelchem Start zu einer Reaktion zu bewegen war. Kein Reset – nix ging mehr…
Tja, dann halt über den Power-Button. Nach 20 Sekunden immer noch keine Reaktion. Also rabiat, Schalter am Netzteil auf ‚0‘. Ein paar Sekunden warten, dann Schalter wieder auf 1.
Rechner anmachen.
Nix.
Hm.
Steckdose ist okay.
Stromkabel auch.
Weiterhin nix.
Netzteil kaputt gegangen?
Unwahrscheinlich, aber wurscht. Anderes Netzteil eingebaut, sowas haben wir zum Glück immer reichlich rumfliegen.
Nu?
Nix.
Ein wenig Verzweiflung, dann ein schrecklicher Verdacht…
Am Motherboard den Stecker für den Power-Button abgezogen und stattdessen den vom Reset-Knopf draufgesteckt.
Reset.
Rechner geht an.
Aaaaaaaaaaaaaaaaaa.

MIttags dann der zweite Hieb:
Wir hatten *überraschung* mal wieder ein Problem mit der Post, seit einer Woche gab es nämlich keine solche. Kennen wir ja. Zur Genüge. Also hatte ich mal wieder angerufen und gemault. Jetzt ist ein Schreiben in der Post (der Postbote hat unser Haus gefunden, ist das nicht toll).
„Bei der Befragung geben unsere Mitarbeiter an, dass alle für Sie bestimmten Sendungen taggleich zugestellt werden.“

Nein, wirklich?
Die sagen nicht: „Ach wissense, ich war jetzt ein paarmal zu faul in den Hinterhof zu laufen, aber nächste Woche mache ich es mal wieder…“ Das ist doch mal eine sinnhafte Auskunft.

Also manchmal…

Kategorien: alltagfamilieweb

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

1 Kommentar

Matthias Kryn · 16. November 2007 um 21:57

Ah, der Marktforschung liebster Betrug:

„Wie gefällt Ihnen unser neues Produkt?“

[ ] ganz toll!
[ ] hervorragend!
[ ] einmalig!
[ ] superduper!

… und dann wundert sich das Produktmanagement über eine Flop-Rate von 80% im Lebensmitteleinzelhandel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.