… im kulinarischen Sinne geht die Woche zu Ende. Nach den gelungenen Abenden an Mittwoch und Donnerstag, die ich hauptsächlich vom Kochen her gestaltet hatte, war der gestrige Samstag mal wieder ein Abend für meine Süße und mich allein.
Vor kurzem hatten wir uns bei Aldi einen großen Bräter gekauft (bleiben sie dran, da kommt die Weihnachtsgans rein…), den wir nach Konsultation von einigen Bäckeofen-Rezepten für einen ähnlichen Schmorgang benutzen wollten. Letztendlich fanden sich ein fettes Stück vom Schweinekamm am Knochen mit einer Rinderbeinscheibe, zwei Lammhaxen und einem Eisbein (sowie zwei Leberwürsten) zusammen mit Lauch, Kartoffeln, Zwiebel und Butternut-Kürbis (erst zwanzig Minuten vor Ende der Kochzeit zugegeben und damit noch herrlich knackig) für drei Stunden bei 170° im neuen Heißluftofen, gewürzt und abgeschmeckt mit Thymian, Liebstöckl, Salz und Pfeffer, Flüssigkeitszugabe: 0,5 -1 l Riesling

Randbemerkung: Der Bräter passt nur diagonal in den Ofen. Zum Glück sind die Ecken abgeschrägt, wie auch auf dem Bild zu sehen. Natürlich war es für zwei Personen viel zu viel zum Futtern und wir werden noch ein paar Tage davon zehren. Aber lecker, lecker, lecker…

Kategorien: familiekulinaria

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.