… ist es jetzt, wo einst der Kiesstreifen um das Haus in seinem ganzen Dreck prangte.
Ein hartes Stück Arbeit war es, da die Tiefbauer seinerzeit ziemlichen Quatsch zusammengebaut haben, das war ja nicht das erste Mal, dass wir sie verflucht haben.
Schon beim Bau des Hauses mussten sie nahezu alles zweimal machen, weil es beim ersten Mal immer falsch war.
Naja, jetzt ist es allemal erledigt.

Unangenehme Geschichte mit positiver Lösung: Unser Vordach kommt langsam runter, kippt nach vorne weg. Das mussten wir jetzt erst mal stützen (mit Sprießen aus dem Hausbau), aber demnächst werden wir zwei Stützbalken da installieren.
Mit entsprechenden Querbalken lassen sich dann noch ein paar Dekorationswünsche realisieren, so dass Kathinka dem Ganzen eher freudig entgegen sieht.

An einer völlig anderen Baustelle gibt es auch Bewegung, ein weiteres Regulierungsgespräch zwischen Versicherung und meinem Anwalt hat stattgefunden. Die derzeit vereinbarte Lösung erscheint überaus gut und vielleicht ist sogar auf dem Weg einer Abfindung noch ein Schmankerl drin, an das wir bisher nicht zu denken gewagt haben. Jetzt gilt es, ruhig Blut zu bewahren und einen Fragenkatalog zusammenzustellen, noch ein paar Tage werden ins Land gehen, bis da Endgültiges zu vermelden sein wird.

Kategorien: alltag

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.