… hat es sich mit der Pumpe, die wir vor Jahren für die Wasserwirtschaft in unserem damaligen Häuschen in

Stephanshausen angeschafft hatten.
Heute hätten wir sie gut gebrauchen können, um den Teich leerzupumpen, da sonst nicht an unsere Goldfische heranzukommen war.
Es hatte sich aber die Möglichkeit geboten, die Fische bei einem Höchster Gartencenter neben dem Markt abzugeben und diese Chance wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen und haben dann letztendlich (also Kathinka hauptsächlich, ich habe zumeist daneben gestanden und behindert getan) das Ding von Hand mit Eimern geleert. Hat funktioniert und wir sind dann auch aller Fische habhaft geworden, bevor Kathinka sie dann zu ihren vielen Artgenossen hinunter nach Höchst gebracht hat.
Jetzt leben die Fische wieder artgerecht in einem größeren Schwarm und unser Teich hat endlich die Möglichkeit, sich ohne Dauerfresser zu entwickeln.

Kategorien: alltagfamilie

sparta

Jede*r anders, alle Drama. Quality misunderstandings since 1963.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.