Namibia 2011 – Teil 8 (final part)

13.04. The children of OmbiliDas Frühstück ist soviel toller als die lieblos zusammengestückelten Boxen vom Vortag, es gibt sehr gutes Brot, einiges an Wurst, Gurken und Zwiebeln. Wir sind richtig traurig, die tolle Farm verlassen zu müssen, aber der Weg führt uns zur Ombili-Stiftung nahe Tsumeb, wo wir von Sophia und Weiterlesen…

2010.2 – der Jahresrückblick

Vorgestern abend saßen wir zusammen im ‚Brückenkopf‚ in Hanau und feierten den letzten MKK-Stammtisch mit Stephan – mein lieber Freund geht nach Berlin zum 03.01. und so waren die Gefühle reichlich gemischt, Vorfreude zum einen, die Begeisterung über die vielen guten Freunde, die gekommen waren und der unweigerliche, tränendurchsetzte Abschiedsschmerz…Ich Weiterlesen…

Day(s) of thunder

Ja, wie jetzt?War da nicht was von ‚Mopped fahren bringt es irgendwie nicht mehr‘? Hmja. Diese Aktion letzte Woche war nicht notwendigerweise von Stringenz und Konsequenz getragen, aber hey – das ist mir doch sowas von egal ;-) Eigentlich wollte ich ja nur die VFR verkaufen, die mir jetzt zwar Weiterlesen…

Frühling und die Terrorenten

Wir freuen uns ja immer, wenn die wilde Fauna sich bei uns im Hinterhof des Anhängsels an die Großstadt zeigt, schließlich sind es dank der großzügig versiegelten Flächen ohnehin eher die Vögel, die mal eine Abwechslung darstellen.Abwechslung von den Tauben, Amseln und den auch nicht allzu seltenen Elstern stellen dann Weiterlesen…

Neues Spielzeug getestet

Endlich bin ich mal dazu gekommen, meinen neuen Camcorder wirklich auf Tauglichkeit zu überprüfen, insbesondere das Zoom.Das war nämlich ein Mitentscheidungsgrund für den Sony DCR-SX30, 60fach optisches Zoom erschien mir in der Preisklasse als gewichtiges Argument… Die Eichhörnchen sind nun wirklich nichts Besonderes in unserem Hinterhof, man sieht sie täglich, Weiterlesen…

Rückreise und Fazit

Der vierte Tag und Rückflug.Das war jetzt mein dritter Wien-Besuch und auf eine spezielle Art war es definitiv der schönste.Zugegeben, das Potenzial zur Verbesserung war aber auch nach dem eher traumatischen Erlebnis in 2008 (wozu ich den supersten Abend mit David und Robert ausdrücklich _nicht_ zähle) sehr groß.Trotzdem muss man Weiterlesen…