Working on a dream

so heißt die neue Springsteen-CD, seit 23.01. in den Läden und von Amazon extra pünktlich (mit DHL, deren neuer Auslieferfahrer unser Haus findet!) zugestellt.
Wie üblich, war die CD schon ein paar Tage vorher ‚geleaked‘ und man konnte sich somit schon ein Bild von dem Werk machen. Und da beginnt die Diskussion in allen einschlägigen Foren, Newsgroups – denn kontrovers ist als Beschreibung selbiger Diskussion noch arg geschmeichelt. Von Schund bis Genialität findet sich so ziemlich jede Wertung.

Okay, es ist definitiv nicht leicht für alle, denn die Platte ist oft mehr Pop als Rock, dann aber auch wieder Blues mit dem bullet mic und die Texte wirken teilweise hohl, an anderer Stelle für Springsteen untypisch belanglos, Kenner behaupten, das alles gewänne mit häufigerem (Zu)Hören und die Missgestimmten behaupten, der alte Sack hätte einfach nichts mehr drauf.
Das ist mir weitgehend egal, ich finde die CD sehr ansprechend und wenn es auch nicht ‚Tunnel of love‘ oder ‚Born to run‘ ist, sind doch ein paar echte Highlights zu vermerken, ‚Outlaw Pete‘ und ‚Last Carnival‘, eine anrührende Ode an den im letzten Jahr verstorben E-Street-Band-Keyboarder Danny Federici, treffen zielgenau, ‚Tomorrow never knows‘ ist herrlich locker-leicht und spätestens beim zu Unrecht nicht für einen Oscar nominierten ‚The Wrestler‘ – Titelsong  des gleichnamigen Films mit Mickey Rourke – ist der Singer/Songwriter Springseen at his best.
Für mich also musikalisch und lyrisch durchaus gelungen.
090123_3_1 090123_4_1Dennoch gibt es eine echte Katastrophe zu vermelden. Das Cover ist eh nicht gerade der Brüller – schade, denn die Bilder im Booklet sind von den Farben und der Stimmung her überragend, aber wer auf die Idee kam, diesen kotzhässlichen Porno-Sticker auf das Cover zu DRUCKEN, statt einen Aufkleber zu verwenden, den man als geeigneter Zuhörer (also über 0 Jahre alt! WTF?) aus prinzipiellen ästhetischen Gründen einfach abziehen würde, also dem würde ich gerne mit Begeisterung irgendwohin treten.
So musste ich mir jetzt mit einer eher zweitklassigen Lösung behelfen und habe den Werbesticker drübergepappt.

Naja, egal, das Ding ist eh verhunzt.

Ich bin aber sicher, dass die neuen Songs live der Kracher sein werden und freue mich schon riesig auf das Konzert im Juli (ich berichtete und werde berichten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.