Wollen wir das? Na? Na?

beatsteaks

 

oh ja, das wollen wir. :-)
Es war gar nicht sooo kalt 1 und vom Höchster Bahnhof ging es mit dem Bus zur Jahrhunderthalle. All die Jahre, die ich in Höchst gewohnt habe und kein einziges Mal war ich zu einem Konzert dort, nur vor ewigen Jahren mal bei einer Hauptversammlung der Hoechst AG, die das Ding in meinem Geburtsjahr dort hingestellt hat.
Die Vorgruppe haben wir uns komplett geschenkt, die Anstellzeiten an den Getränkeständen waren auch nicht ohne ;-)
Zum zweiten Mal also die Beatsteaks für mich – zuletzt 2012 in der Offenbacher Stadthalle, aber von der Stimmung, der Setlist und vor allem vom Sound her nicht vergleichbar2.
Und so besonders viel lässt sich auch nicht sagen – es war einfach von vorne bis hinten awesome.

Mal ein Blick auf die Setlist:

Summer
A Real Paradise
DNA
Milk & Honey
SaySaySay
Cheap Comments
Everything Went Black
Barfrau
Jane Became Insane
Under a Clear Blue Sky
Big Attack
Hail to the Freaks
As I Please
Hey Du
Gentleman of the Year
Let Me In
Hello Joe
Hand in Hand

Die Berliner Jungs ließen sich auch nicht lange bitten, zur ersten Zugabe wieder rauszukommen.

Up on the Roof
Cut Off the Top
Automatic

Jo, dann ging das Licht in der Halle an und ca. ein Fünftel der Besucher verließ die Halle.
Trottel, alle miteinander.
Ein kurzer Blick auf vergangene Setlists hätte jedem klar gemacht, dass es hier noch ein Weilchen weiter gehen würde und so war Arnims Kommentar zu Beginn der nächsten Zugabe ‚Was ist denn los, jetzt fängt es doch erst richtig an.‘ durchaus passend.
Zweite Zugabe:

Ain’t Complaining
Frieda und die Bomben
I Don’t Care as Long as You Sing
Jump Around

Das Licht blieb die ganze Zeit an und sorgte auch weiter für Verwirrung, wir waren dank der Unwissenden schon erheblich näher an die Bühne gekommen :-)
3. Zugabe:

I Never Was
So Lonely
Atomic Love

Und mit einer kurzen Pause dann noch der Abschluss:
To Be Strong

Und dann war es tatsächlich zu Ende.
Fantastischer Abend mit tollen Leuten, auf der Bühne sowohl wie auch im Publikum.


 

Show 2 footnotes

  1. der Typ im T-Shirt, der seine Karte verschenken wollte, macht mich trotzdem noch fertig
  2. Zum Thema ‚Sound in der Stadthalle Offenbach‘ siehe mein Post über Biffy Clyro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.