Vom Guten der schnellen Entscheidung, 2. Teil

Wenn die Ostsee schonmal zum Baden taugt und die Außentemperaturen nicht unterirdisch wie leider viel zu oft im Norden sind, muss man an den Strand. Nach dem für uns obligatorischen Baumarktbummel und ein wenig Shopping bei Aldi Nord und dem Dänischen Bettenlager – Gewohnheiten, die wir gar nicht mehr ändern wollen, auch wenn es das Dänische Bettenlager mittlerweile auch hierzulande inzwischen gibt und die Unterschiede zwischen den Aldis immer weiter abnehmen.

Große Enttäuschung aber in Schilksee, unserem bevorzugten Strandrevier – die uns bekannte Treppe ist nicht mehr und der Ab- sowie der spätere Aufstieg durch unbefestigte Sandrinnen ist nicht ganz ohne. Offensichtlich hat die Ostsee hier gut genagt im letzten Jahr…
Strand selbst ist einfach herrlich, die Ostsee kann uns auch nicht schrecken und wird als wesentlich angenehmer als im Vorjahr empfunden (die wesentlich höheren Außentemperaturen dürften auch wesentlich dazu beigetragen haben).

Wir Trottel haben aber den Sonnenschutz vergessen, weswegen wir uns nach einer Stunde lieber wieder bekleiden und Richtung Kiel zurückmachen.
Am Abend schauen wir dann noch zwei Stündchen bei Henning und Claudia rein, das ist wieder so nett, dass wir beschließen, einen festen Programmpunkt in unsere zukünftigen Kiel-Besuche zu integrieren, denn viel zu kurz ist die Zeit beim angeregten Gespräch über neue Bücher, Social Media und und und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.