Vom Plündern und Aufbrechen

Eigentlich geht das ja andersherum, also erst wird die Bude aufgebrochen, dann wird geplündert. Wir haben das heute aber in der Titel-Reihenfolge betrieben, ich führe mal ein wenig näher aus… Die Wohnungsauflösung bei Kathinkas Oma steht an und da der morgigen Trauerfeier wegen alle anwesend waren, traf man sich bei Weiterlesen…

Farbenwerfen

Der übliche Baumarkt-Bummel in Kiel steht auf dem Programm, heute morgen ist Bauhaus dran. Beim Versuch, einen Farbeimer nach unten zu bringen, setzt Kathinka ihn so ruckartig ab, dass der Deckel aufplatzt und einen Schwall Wandfarbe auf uns schmeißt. Super. Die direkt vorort anwesenden Mitarbeiter üben sich in ‚ich-hab-nichts-gesehen und-bin-auch-gar-nicht-da‘, Weiterlesen…

25 years ago…

Nein, hier ist kein Mandela-Day. Es ist nur 25 Jahre her, dass ich und Hege Abitur gemacht haben, sie ist jetzt Richterin in Kiel (und ich Rentner in Frankfurt, höhö) und wir haben endlich die Gelegenheit unserer Anwesenheit im schlewswig-holsteinischen Hauptdorf dazu genutzt, uns mal wieder zu sehen. Dummerweise haben Weiterlesen…

Travels with Gromit

… denn so habe ich (im Nachhinein) unser Navi getauft, für’s Mopped gekauft, leistet es aber auch in der Mietdose auf den Wegen nach, um und in Kiel gute Dienste (Komik inbegriffen). Lustiger Stau am Reiskirchener Dreieck: Man blitzt in der Baustelle und dementsprechend schockiert hat wohl mal einer kräftig Weiterlesen…

Wieder zuhause

Heute stand dann das Programm ‚Alles andersherum als vorgestern‘ an. Nico hatte sich einen üblen Infekt eingefangen und kotzte sich fiebernd die Seele aus dem Leib – ertrug aber ansonsten sein beklagenswertes Schicksal mit Disziplin und Geduld, soweit ich das beurteilen konnte. Hoffentlich ist er bald wieder gesund, wie mir Weiterlesen…

Wie man eine Kanzlei einrichtet

Mal abgesehen davon, dass eine gute Adresse (in Kreuzberg), kombiniert mit einer prächtigen Fassade und einer Armada von Szenekneipen drumherum schon ein gewisses Ambiente garantiert, gehört in die Kanzlei des ernsthaft um das Wohl der Motorradfahrer bemühten Anwaltes natürlich ein in Robenfarbe gehaltenes Krad. Macht sich zwischen Stuckdecken und Parkettböden Weiterlesen…