Samstagsbummel

Höchst ist schon praktisch, das fällt mir an Tagen wie dem heutigen ganz besonders auf.
Irgendwie ist immer alles in Reichweite, selbst für den amtlich attestierten Krüppel passt es gut.
Einem Einkauf bei Aldi (der Winter kommt, die Winter-Apfel-Schoki ist schon wieder da und die letzten Paletten Radler und Weißbier werden abverkauft) haben wir einen gemütlichen Bummel durch das Ortszentrum angeschlossen.
Blumenkübeluntersetzer kauft man im nah-östlichen Gemischtwarenhandel, frischen Apfelmost bekommt man auf dem Markt abgefüllt und ganz viele Schaufenster verlangen Beachtung.

Im Zooladen werden die Würgeschlangen gerade mit Mäusen gefüttert und Unmengen von Bartagamen wuseln in den Terrarien herum.
Nach dem Markteinkauf sind wir ein wenig unschlüssig über das kommende Frühstück, Brötchenkauf, Fischbrötchen in der Markthalle oder eine Einkehr im Café Wunderbar stehen zur Auswahl, letztendlich entscheiden wir uns für letzteres.
Noch anderthalb Wochen lang muss man am Morgen, wenn man am sonnigen Fenster sitzen will, bei den Rauchern Platz nehmen, aber dann ist die ganze Wunderbar rauchfrei. Das Frühstück war ausgezeichnet und preislich sehr in Ordnung, Kathinka hatte das Frühstück Nummer 3 mit gebackenem Ziegenkäse (zum Reinsetzen, einfach himmlisch) und ich das ‚Al Andaluz‘, die Nummer 5 auf der Karte, die sich auch unter obigem Link findet.
Da die Baguette-Menge begrenzt schien, haben wir die Belagstärke einfach erhöht und sind pappsatt und hochzufrieden gegen halb zwölf wieder nach Hause zurückgekehrt.
Bei dem herrlichen Wetter werden wir heute abend noch einmal den Grill anwerfen und unseren Nachbarn einladen, dessen Frau nach einem Hörsturz leider im Krankenhaus weilt – die wird natürlich zuerst mal besucht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.