Poken

Gadget-Madness mal wieder.
Meine Süße rollt nur noch mit den Augen, denn jedesmal, wenn der DHL-Mann klingelt, hat Peter wieder seinem Shoppingrausch gefrönt.
Da hilft es auch nullkommagarnix, wenn ich mich unter verbindlichsten Eiden darauf berufe, dass das ja alles nur Kleinigkeiten wären und obendrein pauschal mit ihr, der obersten Finanzmacht im Lande der Wenzlinge abgesprochen, nönönö, da kennt Frau kein Erbarmen.
Bisher blieb es aber zum Glück beim Augenrollen und zur Teigrolle wurde noch nicht gegriffen.
Jetzt also ein Poken. Was das Ding genau macht, steht hier.

Dafür erstellt man dann auf der Herstellerseite eine Poken-Card, die dann in meinem Fall so aussieht:
Natürlich ist das nur eine völlig überflüssige Spielerei, aber lustig ist es auch. ;-)

(die Teigrolle, äh, das Nudelholz habe ich eh versteckt, die findet niemand…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.