Jahresrückblick (Nummer 1 von…?)

Keine Sorge, es wird auch noch einen Jahresbericht geben, so mit Bildern und allem drum und dran, das habt nicht nur ihr, sondern vor allem das Jahr verdient.

Gerade habe ich aber den zweiten Fragebogen zum Jahresende gelesen und frage mich, warum ich nicht früher auf sowas gekommen bin, ich mag doch Jahresrückblicke richtig gerne.
Egal, einmal muss man damit anfangen und ich mache es heute.
Also einen Satz Fragen, die mir mittlerweile mehrfach begegnet sind…

Zugenommen oder abgenommen?
Minimale Veränderung nach oben. Ich bemühe mich weiterhin, meinen BMI in den zweistelligen Bereich zu bringen *g*.
Im Ernst – ich bin fast wieder auf dem Normalgewicht, das ich vor 5 Jahren für ziemlich lange verloren hatte.

Haare länger oder kürzer?
Wieder kurz.
Ob’s besser ist?
Vermutlich, aber die langen Haare hatten auch was. Manchmal vermisse ich sie schon.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Leider nicht hellsichtiger.
Ansonsten weitgehend unverändert und ich sollte mal zum Augenarzt (in meinem Alter!)

Mehr Kohle oder weniger?
Was das Einkommen angeht: Deutlich mehr, dank der ‚dramatischen‘ Rentenerhöhung (Stimmviehkauf). Vor allem aber aufgrund der Betriebsrente, die völlig unerwartet kam.

Mehr ausgegeben oder weniger?
2008 war die Küche. Das haben wir dieses Jahr nicht geschafft, auch wenn wir eine Vielzahl von netten Investitionen getätigt haben.

Mehr bewegt oder weniger?
Mich selbst weniger, auch das Motorrad kam kaum aus dem Stand. Im intendierten Sinne sicherlich mehr, mein Engagement in Web und Partei zeigt doch deutliche Züge wider die Lethargie.

Der hirnrissigste Plan?
Kauf eines Tanks für den Café-Racer, zu dem die MZ werden sollte. Weder hatte ich wirklich einen Plan, noch war ich bereit, auf Wettergötter und ähnliche Instanzen zu hören, die mir literweise hässlichste Warnungen in den Weg schmissen.
War trotzdem lustig, mit Helmut die Veterama in der Unterwasser-Version zu besuchen.

Die gefährlichste Unternehmung?
Wooohooo, die Gefahr…
Hm. Gefahr besteht jedesmal, wenn ich mich verschlucke, aber bewusst meide ich eigentlich gefährliche Unternehmungen.
Die Grippe zu Jahresanfang sollte ich nicht unerwähnt lassen…

Der beste Sex?
Heute war super. Also so wie eigentlich immer.

Die teuerste Anschaffung?
Carport.

Das leckerste Essen?
Machen wir öfters.

Das beeindruckendste Buch?
Jim Butcher’s ‚The Dresden Files‘. Welches auch immer.

Der ergreifendste Film?
Ich geh ja nunmal nicht ins Kino. Also kommt so manchen, was bei anderen schon im Jahresrückblick 2005 stand, bei mir erst in 2009 an.
Und dann sind wir wieder bei tollen Wertungen. Ergreifend…
‚Willkommen bei den Sch’tis‘ fand ich sehr nett.

Die beste CD?
Fever Ray

Das schönste Konzert?
Springsteen. Tonight in Jungleland…

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Kathinka. Leider schlafend, tagsüber ist das Notebook häufiger als Companion…

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Kathinka. In Kiel und an der Nordsee, auf dem Sofa und im Regenfass, in der Badewanne und im Bett.

Vorherrschendes Gefühl 2009?
Unpackbares Glück im 10ten Jahr unseres Zusammenseins.

2009 zum ersten Mal getan?
Ich bin tatsächlich in eine Partei eingetreten… :-)

2009 nach langer Zeit wieder getan?
Ein gutes Unertl getrunken (vor ein paar Minuten).

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Die (reale) Grippe zu Jahresanfang.
Die (zum Glück nur befürchtet gefährliche) Erkrankung im Spätherbst.
Eine unschöne Erkenntnis.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Das Eintreten für die (digitalen) Bürgerrechte und die damit verbundene Entscheidung, die Piratenpartei zu wählen.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Freundschaft und Vertrauen  habe ich von Leuten erhalten, die ich vor einem Jahr (oder ein paar Wochen) noch nicht kannte und die richtig gute Freunde geworden sind, bzw. gerade werden.

2009 war mit einem Wort …?
Vertrauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.