Jahresrückblick 2008

Ein kleiner Rückblick, der mit einem kurzen Fazit beginnen soll:
Das Jahr war okay. Dochdoch.
In der Vergangenheit hatten wir in den geraden Jahren immer irgendwelche kleineren oder größeren Katastrophen, das ist dieses Jahr nahezu völlig ausgeblieben. Vor zwei Jahren war es der Tod Marias, davor _der_ Unfall etc.
2008 also eher ruhig und somit gut.

Ein konsumreiches Jahr war es auf alle Fälle. Im März habe ich mir meinen kleinen ‚eee‘ gegönnt und im April gab es den ersten Teil Notebook-Rundumschlag im Hause Wenz, ein großes für Kathinka, ein schlankes für mich und mein bis dahin favorisierter Medion-12″er hat letztendlich für schmales Geld sein neues Heim bei Katrins Freund Jens gefunden.
April, genau, da bin ich gemütlich nach Augsburg (wo alles begann!) gefahren und hatte dort beim dafa-Treff wie auch bei meinem Cousin und Wolfgang am nächsten Tag in Freising und München eine richtig gute Zeit. Außerdem habe ich in der Zeit von Helmut auch meinen Bowler bekommen. ;-)
Die nächste ‚Tour‘ sollte eigentlich zur MF nach Eschbach führen, was ein zergnaddeltes Gewinde in der Ölwanne der VFR aber nachhaltig negativ beeinflusste, letztendlich bin ich mit Richie dann in der Dose (welche Schande) hingefahren…

Kurz danach bekamen wir unseren neuen Zaun – der Bereich ‚Unser Haus soll schöner werden‘ hat auch im Jahr 2008 kräftig in unserem Geldbeutel und der Optik getobt, letzteres aber sehr zu unserem Wohlgefallen.
Nächster Event – Hochzeit von Juliane und Nico, einen Abstecher in die Kartoffelsahara zu Hardy und seiner Familie, danach mit Babsi zu Springsteen in Düsseldorf – war von vorne bis hinten klasse, gleich danach ging es mit dem Mietwagen nach Kiel, wo wir eine Woche Sommerurlaub bei Kathinkas Eltern einlegten.
Das Wetter war traumhaft und die Kieler Woche hat uns gut unterhalten.
Heiß war es ohnehin im Juli.
Regenfässer, Zinkwannen und der Wasserschlauch wurden dringend benötigt.

Der Herbst verlief mehr oder minder ereignislos, ein Highlight war auf alle Fälle das Calexico-Konzert in Frankfurt, der darauffolgende Ausflug nach Wien gehört aber zu den Downsides für das Jahr und wird nicht mehr weiter thematisiert.

Zuguterletzt haben wir jetzt in den letzten Tagen unsere tolle neue Küche bekommen und sind kaum noch woanders anzutreffen. Bestimmt werden die auch schon in diesem Jahr zahlreichen Koch-Events mit den besten Nachbarn der Welt oder Chili noch intensiver werden, wir freuen uns jedenfalls schon sehr darauf.

Es war definitiv kein Jahr für unsere frühere Motorrad-Begeisterung. In Erkenntnis, dass sie eh kaum noch fährt, hat Kathinka zuerst ihre TRX, danach auch den Vespa-Roller verkauft, so dass meine in diesem Jahr kaum gefahrene VFR ganz alleine auf dem Stellplatz vor sich hin steht.
Ob es da noch mal einen Aufschwung geben wird…?

Alles in allem also ein völlig geruhsames Jahr. Es kann so weiter gehen. Ein guter Ausgang für Katrins derzeit laufende plastische Korrekturen an ihrem Bein wäre zu wünschen und da sieht alles eigentlich auch ganz gut aus.
Schönes in 2008, was noch erwähnt werden sollte: die Samstags-Nachmittags-Schraubereien bei Helmut, die Treffen mit meinem wiedergefundenen Freund Peter, unser toller Weinstock auf der Terrasse,  das Pilzesuchen im Taunus, der spezielle Tag bei der Sorceress, fantastische Musik von Joseph Arthur, Christy Moore und einigen anderen, Essen beim Jugo mit Bernhard, The Dresden-Files (another thanks to the sorceress), meine tolle Tochter (Katrin hat den Führerschein gemacht!) und meine fantastische Frau (die besten 10 Jahre meines Lebens…).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.