Jahresrückblick 2011.1

Vorjahre:  2010 | 2009


Zugenommen oder abgenommen?

Unverändert, mal ein wenig hoch, mal ein wenig runter.
Essen schmeckt.

Haare länger oder kürzer?
Kurz und gut.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Unverändert.

Mehr Kohle oder weniger?
Weniger. Wir haben zwar ein paar gute Anlagen getätigt, uns aber auch ein wenig Luxus gegönnt.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Schon eine Ecke mehr. dem wheels ain’t cheap

Mehr bewegt oder weniger?
Alles in allem mehr vermutlich. Auf niedrigem Niveau, versteht sich.
Eine ungeplante Nachtwanderung. Felsen und Dünen.
Wege zu und Bewegung auf Konzerten. Beatsteaks, ahem.

Der hirnrissigste Plan?
Die administrative Planung und Orga für die openmind #om11 zu machen.
Hat mich wirklich an die Grenze meiner Leistungsfähigkeit gebracht :-/
Allerdings war die Veranstaltung auch ausnehmend gelungen und hat tierisch Spaß gemacht.

Die gefährlichste Unternehmung?
Vier Tage JuPi-/Hessencamp. Chronische Leberschäden sind noch das mindeste…

Der beste Sex?
Nicht lange her. Hui…

Die teuerste Anschaffung?
Der BMW.

Das leckerste Essen?
Das Impala-Steak in Swakopmund/Namibia.
Aber das jetzt auch für Heiligabend geplante Wildschweingulasch ist grandios.

Das beeindruckendste Buch?
Side Jobs
How to be idle *g*

Der ergreifendste Film?
Ergreifend, naja. ‚Paul‘ fand ich einfach genial.
Allerdings habe ich viele Filme gesehen, darunter auch ein paar echte Highlights:
‚True Grit‘,  ‚Blitz‘ und die großartige Verfilmung von ‚A game of thrones‘ seien an
dieser Stelle genannt.

Die beste CD?
Der Tron-Legacy Soundtrack von Daft Punk lief sehr prominent auf meinen Anlagen. Zu Jahresanfang dominierten Atomship mit ihrem zeitlosen Album „The crash of  ’47“, später dann Biffy Clyro („Only revolutions“).
Der Preis geht aber an Puscifer  „Conditions of my parole“. Maynard zeigt mal wieder, wo es lang geht…

Das schönste Konzert?
Was für ein Konzertjahr.
Von der Stimmung und den Leuten und der guten Laune: Beatsteaks
Von der Show und Sound: Rammstein
Vom Kuschelfaktor und Charakter: Joseph Arthur

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Dem Notebook ;-)
Schmarrn, natürlich mit Kathinka. Und das ist auch gut so.

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Definitiv Kathinka und zwar vor allem in unserem ersten großen Urlaub nach langer Zeit.

Vorherrschendes Gefühl 2011?
Das klappt, das klappt…

2011 zum ersten Mal getan?
 Auf eine Düne gestiegen, in der Wüste gebadet, einen Felsenpython (und x andere Viecher) in der freien Wildbahn gesehen, den Äquator überquert. Halt nahezu alles, was unter der Überschrift Namibia hier im Blog steht.

2011 nach langer Zeit wieder getan?
Einen großen Urlaub im weit entfernten Ausland mit Kathinka. Was war das toll…

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Unmenschlichkeit
Ungerechtigkeit
und ein paar andere…

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass es sich lohnt, um Freundschaften zu kämpfen.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Die Freikarten für Joseph Arthur – auf der materiellen Ebene.
Ansonsten… eine Freundschaft…  (6,5 of 9)

2011 war mit einem Wort …?
Anspruchsvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.