Grün und Braun

Das waren heute die dominierenden Farben im Frankfurter Stadtbild, da es nicht gelungen war, den geplanten Aufmarsch der NPD zu verbieten oder in den Main zu verlegen. Die vermutlich 200fache Zahl an Polizisten hat allerdings für eine grün-weiße Dominanz gesorgt und über dem Stadtgebiet schwebten ständig mindestens drei Helikopter ebensolcher Farbe.
Nach Kurz-Shopping im MTZ war ich am frühen Nachmittag zur Scottoiler-an-Ralfs-VTR-Basteln-Aktion bei Helmut geladen.
Das war gar nicht so einfach, nach Rödelheimzu gelangen, alle Einfallstraßen waren gesperrt und mit Mannschaftswagen, Zivilstreifen, Motorradpolizisten und Polizeibeamten mit und ohne Uniform aufs Massivste versehen.
Meine Herren.
Was war ich froh, mit dem Motorrad unterwegs zu sein, da ist man doch erheblich flexibler und kann auch mal eine Abkürzung um den Streifenwagen fahren (und schließlich ist mein Mopped ja auch grün ;-) )

Vor der berüchtigten Garage angekommen, fand ich genau niemand vor, wie sich herausstellte, war Ralf irgendwie verloren gegangen und Helmut musste per Veloziped zur Rettung eilen. In der Folge entwickelte sich dann das vertraute und liebgewonnene Ritual des Schraubens mit all den kleinen Bestandteilen, vom Bier bis zur Kupferpaste von der Philosophie bis zu tiefschürfenden Erkenntnissen.
Wir lernten unter anderem, dass Wind nicht hilfreich ist beim Anpassen von Scottoiler-Ölauslässen (weil er das Feuerzeug ausbläst…) und dass die Suche nach dem Unterdruck eine langwierige sein kann, wenn das Mopped nur ordentlich verbaut ist.
Mittendrin tauchte noch Tim mit Freundin/Frau Susanne auf und stellt Helmut eine ziemlich rattige Guzzi zum auf-die-Reihe-schaffen hin, weswegen dann auch die NSU eine kleine Reise in die nahgelegene Garage antreten durfte und beim Einbiegen in die Seitenstraße sogar sowas wie Schräglage entwickelte.
Ralf und ich traten schließlich gegen 16:00 Uhr den Heimweg über Eschborn an, glücklicherweise schnell und weit weg von den im Titel angesprochenen Farbvarianten und leider ebenso von Helmut, aber der Abend verspricht noch sehr nett zu werden. Und ich freue mich schon auf das nächste Schrauben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.