Ein Upgrade zum Feiertag

Zweiter Weihnachtsfeiertag, nur noch Rest zum Vertilgen, Verwandtschaft vor die Tür gesetzt, ein wenig Erhohlung für meine Süße und mich.
Abhängen am Rechner.

Guter Zeitpunkt, um meinen Desktop-Rechner von Ubuntu 8.04 (Hardy Heron) auf 8.10 (Intrepid Idex) umzustellen.
‚do-release-upgrade‘
No new version found.

Na super. Also erst mal im update-manager von Prompt=LTS auf =Normal umstellen. Hintergrund: 8.04 war eine sogenannte LTS (Long Term Support = 3 Jahre)-Distribution und diese stellen im update-manager ein, dass nur neue LTS-Varianten relevant sein sollen.
Soweit einfach.
Upgrade mit allem Drum und Dran ist in weniger als 20 min. erledigt, dann folgt der heilige Augenblick, in dem erst mal vieles nicht geht…
Gimp ist in der 2.6.3-Version sehr schick, Picasa ist weg, ebenso die Rhythmbox und Sound ist eh keiner mehr da. Hm, die Soundblaster Audigy war doch vorher nie ein Problem – egal, die baue ich jetzt eh raus und schaue nach, ob in dem neuen Kernel der Onboard-Sound von ATI endlich berücksichtig wurde.
Erfolgserlebnis.
Das tut sehr fein und somit ist wieder ein Hardware-Teil überflüssig. Sehr schön.
Die Webcam tut noch gar nicht, das muss ich noch angehen, der Rest ist einwandfrei. Auch tut bei der Rhythmbox jetzt das last.fm-Plugin ohne Handstände, auch das ist ein Fortschritt.
Die Webcam will gar nicht. Schade, unter 7.10 tat sie noch super, aber auch schon Hardy brachte Funktionseinschränkungen. Webcam-Management ist eh eine Schwäche bei Ubuntu, die Vielzahl der möglichen Treiber und die uneinheitliche, damit wenig effiziente Bearbeitung einzelner Probleme gefällt mir nicht besonders.
Zum Glück sind Webcams nicht wirklich wichtig.

Der Rest ist soweit okay, Ooo jetzt auch auf 3.0, ich bin erst mal zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.