Jahresrückblick 2010.1

Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte, ich neige dazu, bei emotionalem Stress (positiv wie negativ) abzunehmen. Ist aber nicht dramatisch, bestenfalls lästig, weil wenig Biopren-Nutzschicht vorhanden. Der Winter wird hart. :-)

(mehr …)

Chemnitz 2 – der Samstag

7:00 Uhr ist nicht schön. Nicht unter der Woche und am Samstag schonmal gar nicht. In einem fremden Bett allerdings genau gar nicht. Spielt aber keine Rolle. Dusche, Frühstück (gut! Hotel hat sich schon gelohnt) und ab zur Mensa, schließlich mache ich erstmals die Akkreditierung für die hessischen Piraten. Außerdem belegen wir Plätze im vorderen Teil der Halle (wo die gepolsterten Stühle stehen!). (mehr …)

Chemnitz 1 – der Freitag

Bei Gerhard Seyfried in der etwas anderen Deutschland-Karte noch unter ‚Karl-May-Stadt (früher Chemienitz)‘ geführt, wurde am letzten Wochenende der zweite Bundesparteitag des Jahres 2010 dort selbst ausgetragen.
Große, schreckliche und düstere Erwartungen knüpften sich an den Event und ursprünglich wollte ich gar nicht hin. Andererseits bin ich mittlerweile im Landesvorstand und prinzipiell für die Akkreditierung meiner Parteifreunde zuständig und darüberhinaus ist so ein Parteitag eine willkommene Chance, mal einige Leute kennenzulernen, die einem tagtäglich nur über den Schirm wimmeln.

(mehr …)

Bin ich jetzt erwachsen?

Oder bedeutet es am Ende gar nichts, 30 Jahre alt geworden zu sein? Diese Frage habe ich mir vor mittlerweile 17 Jahren auch gestellt, einige Jahre, nachdem ich legal Pornos gucken und saufen durfte und somit die Spitze der Erlaubniskette alterstechnisch erklommen hatte.
Was macht(e) die 30 besonders? (mehr …)

Nach Canossa (der Weg ist das Ziel)

Best of both worlds, best in both worlds.
Es gibt immer noch das Usenet und manches von dort will ich auch hier verewigen.
So auch die Erzählung vom gestrigen Nachmittag:

Der Tod ist bekanntlich des Wichts ständiger Begleiter, wenn schon nicht im Beruf (was ist in der Anatomie eigentlich ein ‚Director’s Cut‘?), dann plakativ in Totenschädelform auf den T-Shirts, die der Anatom in der Freizeit gerne am Leibe trägt.
Gestern war das allerdings nicht der Fall, auch galt unser Interesse eher dem Leben. Genauer gesagt, sollte die NSU (nunmehr auf 600 selbige aufkubikzentimeteriert) zum Leben erweckt werden. (mehr …)

Vom Guten der schnellen Entscheidung, 2. Teil

Wenn die Ostsee schonmal zum Baden taugt und die Außentemperaturen nicht unterirdisch wie leider viel zu oft im Norden sind, muss man an den Strand. Nach dem für uns obligatorischen Baumarktbummel und ein wenig Shopping bei Aldi Nord und dem Dänischen Bettenlager – Gewohnheiten, die wir gar nicht mehr ändern wollen, auch wenn es das Dänische Bettenlager mittlerweile auch hierzulande inzwischen gibt und die Unterschiede zwischen den Aldis immer weiter abnehmen. (mehr …)