Auf Irrwegen oder warum man besser kein Kunde bei Garmin ist

Garmin ist bekanntlich ein Hersteller von Navigationssystemen.
Was das Unternehmen nicht hindert, sich gründlich zu verfranzen, wenn es um Kundenservice geht.

Mein Problem: Ich will ein Kartenupdate (schweineteuer, aber egal) durchführen. Das geht aber nicht so leicht, das einzige, was problemlos funktioniert, ist das Bezahlen (*überraschung*).
Karten runterladen ist nicht, die müssen direkt auf das Gerät.
Dazu braucht Kunde das ‚Garmin Communicator Plugin‘: «Der von Ihnen verwendete Webbrowser unterstützt das Plug-In jedoch nicht. Verwenden Sie einen kompatiblen Webbrowser, um mit der Installation fortzufahren.»
Auf den Link clicken, zeigt, wie man sich als Hersteller von Navigationssystemen das so denkt – Kundenpech, wenn er kein Französisch spricht oder versteht.1

Aber kein Problem, es gibt ja eine Hotline. Die technische selbige funktioniert aber nur über eine 01805-er Nummer, das ist immer ein Zeichen, dass man seine Kunden nur als lästiges Zahlungsvieh betrachtet.
Natürlich gibt es Wege, das zu umgehen, von daher rufe ich Flatrate-kostenlos bei der techn. Hotline an und warte mir einen Wolf.
Nicht auszudenken, wenn das kostenpflichtig wäre…
„Ihre Wartezeit beträgt ca. 1 min.“ Das geht ja noch, denke ich mir und hör zu meiner großen Freude als nächstes „Wir zeichnen Anrufe auf, um unsere Qualität zu verbessern. Sollten sie keine Aufzeichnung wünschen, beenden sie bitte das Gespräch.“ Das ist doch mal Service. Solltest du Hilfe brauchen, weil bei uns was schief läuft, hast du dich ausschließlich nach uns zu richten, ansonsten kannst du zum Teufel gehen.
Da ist man doch gerne Kunde.
Man bietet auch eine Rückruf-Möglichkeit an (da warte ich seit anderthalb Stunden jetzt…) :-) Die Wartezeit von 1 min. ist mittlerweile auf real 5 Min. angestiegen, auch das ein schöner Beweis, wie verlässlich doch die Aussagen sind. Schließlich bittet man mich, wann anders wieder anzurufen.

Beim 5. Versuch eines direkten Anrufs bekomme ich einen überaus unfreundlichen Mitarbeiter an die Strippe, der höchst belehrend und arrogant auf ungehaltene Kunden reagiert.
Auch immer wieder schön.
Auf mein Problem angesprochen meint er, ich möge doch einfach den Explorer probieren.
‚Welchen Explorer?‘
‚Ach, sie haben einen Mac?‘
“Nö, ich verwende Linux.‘
‚Da haben wir ja das Problem.‘
‚Aha.‘
‚Sie müssen Windows verwenden oder einen Mac. Linux, also bitte <Gekicher>‘
‚Das steht aber in ihren Geschäftsbedingungen nicht drin.‘
‚Doch doch.‘
‚Soll ich sie ihnen vorlesen?‘
‚Egal, mit Linux geht das nicht.‘
‚Und nun?‘
‚Ihr Problem, sehen sie zu, dass sie einen passenden Rechner kriegen.‘
‚Ahja, vielen Dank für nichts, soll nicht wieder vorkommen, dass ich versehentlich ein Garmin-Produkt kaufe.‘
‚Das ist ihre Sache.‘

Ich kenne Unternehmen, da fliegen solche Leute achtkantig aus der Firma. Spätestens, wenn der Anruf ‚aus Qualitätsverbesserungsgründen‘ geprüft wird.
Garmin wird es wohl wurscht sein, dazu ist alles viel zu deutlich auf Kundenabwehr angelegt.
Irgendwo habe ich doch noch einen Satz Generalkarten rumliegen…

Show 1 footnote

  1. Update: Innerhalb von wenigen Minuten haben sie das Ding gefixed, jetzt landet man auf einer englischen Seite…

5 Antworten

  1. kradblog sagt:

    haette ich Dir vorher sagen koennen. Auf Wunsch auch den Tonfall und die Antwort. Ich bin jedesmal (3 mal bisher) komplett baff, wie dreist, unhoeflich und arrogant der Support sein kann. Interessanterweise im persoenlichen Gespraech (Garmin D ist nur 30 km von hier) aber sehr entgegenkommend, hoeflich und um Hilfe bemueht. Jedenfalls klappt es da. Aber telefonisch unter aller Sau, das Ticketsystem eine Zumutung, das Supportforum voller Aussagen und Antworten die weder mit deren AGB noch Produktbeschreibungen zusammen passen.

    • sparta sagt:

      Scheinbar kommen sie damit ja (noch) durch und es hat sich noch nicht weit (genug) rumgesprochen.
      Ich werde mich jedenfalls nach Kräften bemühen, dass das nicht so bleibt…

  2. Thomas sagt:

    Wenn hilft kann ich dir mein notebook mit windows zur verfügung stellen ;)

  3. Richie sagt:

    Gut zu wissen! Ich war schon immer mal knapp davor, zu garminisieren, aber es ist doch sicher schon Jahrzehnte her, als die quasi Marktführer waren? Naja es gibt ja zum Glück genügend alternativen. Ich vermute eher, dass die mit dieser Hürde die Geschäftspolitik in Richtung Wegwerfnavi trimmen wollen. Nix mehr Kartenupdate, sondern neues Gerät kaufen! ( Worin natürlich die gleichen alten Karten etwas optisch aufgehübscht sind ).
    Geniale Idee! Könnte fast von mir sein. Ich gehe jetz eine Navi-Firma Gründen, Karten gibts ja für umme bei Openmaps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.